Sie sind hier: Startseite » Verlage » Verlage A-E » be.bra verlag
Willkommen beim be.bra verlag!

Wir sind ein unabhängiger Buchverlag mit Sitz in Berlin. Unter dem Motto Bücher auf den Punkt gebracht erscheinen bei uns Sachbücher zu aktuellen Themen, zur deutschen Geschichte, zu Berlin, Brandenburg und anderen Regionen, aber auch historische Kriminalromane sowie eine einzigartige Reihe mit japanischer Literatur.

Viel Spaß beim Entdecken unseres vielfältigen Programms!

Die Deutschen und ihre Kolonien

Horst Gründer (Hg.), Hermann Hiery (Hg.)

Die Deutschen und ihre Kolonien
Ein Überblick

Mit zahlreichen Abbildungen und Karten.
352 Seiten, 83 Abb., 15,3 x 21,5 cm, Gebunden mit Schutzumschlag
März 2017
ISBN 978-3-89809-137-4

Zwischen 1884 und 1914 besaß Deutschland ein Kolonialreich, das von Togo in Westafrika bis zu den Inseln Samoas im Pazifik reichte.

Dieses Buch bietet einen kenntnisreichen und allgemeinverständlichen Überblick über das kurzlebige deutsche Kolonialabenteuer. Es informiert über die politischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen und Folgen, vor allem aber über den »kolonialen Alltag« und das Zusammenleben von Deutschen und Einheimischen, das keineswegs nur von Widerstand und Gewalt geprägt war.

Im Fokus stehen unter anderem das Wirken von Verwaltung, Justiz und Militär, die christliche Mission, die Rolle der Frauen, die Rassenfrage, die Hoffnungen und Träume nach dem Verlust des Kolonialreichs – aber auch das heutige Erinnern an diesen Teil der deutschen Geschichte.

Pressestimmen

»Exzellente[r] Sammelband.«
Der Tagesspiegel

»Was versprachen sich die Deutschen von einem Kolonialreich? Horst Gründer und Hermann Hiery beleuchten in einem gut differenzierenden Sammelband zahlreiche Aspekte bis hin zu den Verbrechen.«
Süddeutsche Zeitung

»Elf Autoren und Autorinnen behandeln alle Aspekte des deutschen Kolonialismus. So werden die Kolonien in Afrika, der Südsee und China beschrieben, und auch ihre ökonomische, ideologische und innenpolitische Bedeutung im Kaiserreich. ... Das alles in einer verständlichen, sachlichen Sprache, mit Karten und Illustrationen gut versehen. Sowohl für das Thema, als auch für die aktuellen Debatten grundlegend.«
ekz

Und von Tanger fahren die Boote nach irgendwo

Jalid Sehouli

Und von Tanger fahren die Boote nach irgendwo

272 Seiten, 14,0 x 22,0 cm, geb./SU
Februar 2016
ISBN 978-3-86124-700-5

Tanger ist eine der geheimnisvollsten Städte der Welt. Bewohnt von hungrigen Schmugglern, exzentrischen Literaten und glücklosen Glücksrittern, war die »weiße Perle Afrikas« lange Zeit verrufen und ist noch heute ein Magnet unzähliger außergewöhnlicher Menschen und ihrer Schicksale. Jalid Sehouli hat sich auf den Weg gemacht in die Heimat seiner Eltern, in der er selbst niemals lebte, und verwebt seine Begegnungen und Erlebnisse zu einem faszinierenden Panorama, das von Sehnsucht, Liebe, Schmerz, Heimat und Verlust erzählt.

Autor:

Jalid Sehouli, geboren 1968 in Berlin, ist das Kind marokkanischer Eltern. Er studierte Humanmedizin an der Freien Universität und ist heute Ordinarius an der Charité. Sehouli gehört zu den führenden Krebsspezialisten der Welt. 2012 erschien sein literarisches Debüt »Marrakesch«.

Pressestimmen:

»Dieses Buch ist eine der besten Selbstfindungsgeschichten der Gegenwart.«
Elke Leonhard in neues deutschland

»Die Geschichte einer Integration«
Berliner Zeitung

»Vor dem Hintergrund der momentanen Flüchtlingsproblematik ist Sehoulis Buch ein ideales Zeitzeugnis - Roman, Sachbuch und noch viel mehr - das Verständnis, Zuversicht und Lebensfreude vermittelt.«
LION

»Sehouli reflektiert über Heimat, Heimweh und Fernweh und scheint auf das Gelungenste zu verkörpern, wie man zwei Heimaten und Zugehörigkeiten miteinander verbinden kann.«
ekz