J.H. Röll Verlag GmbH

Ihr Fachverlag für Wissenschaft

Würzburger Str. 16
97337 Dettelbach

Programmangebot

Der Mythos in seiner Landschaft Band 1

Beinlich, Horst:

Der Mythos in seiner Landschaft - das ägyptische "Buch vom Fayum". Band 1

SRaT 11,1, HC+ Leporello: "Das Buch vom Fayum" + Tafeln 1-33.

in dekorativer Schachtel, Seiten 182.

978-3-89754-394-2

Band 1: Die hieroglyphischen Texte.

Zu den letzten religiösen Texten, die die Ägypter auf Papyrus hinterlassen haben, gehört das „Buch vom Fayum“. Die Mythen, die uns darin überliefert werden, orientieren sich so eng an der besonderen Landschaft des Fayum, dass ein Verständnis ohne Ortskenntnisse nicht möglich ist: Der Mythos ist fest in seiner Landschaft verankert. (Text Buchrücken)
Geliefert wird das Buch inklusive der Tafeln 1-33 und dem Leporello in einer dekorativen Schachtel.
DIESER ARTIKEL HAT EINE LIEFERZEIT VON CA: 14 TAGEN.

Der Mythos in seiner Landschaft Band 2

Zu den letzten religiösen Texten, die die Ägypter auf Papyrus hinterlassen haben, gehört das „Buch vom Fayum“. Die Mythen, die uns darin überliefert werden, orientieren sich so eng an der besonderen Landschaft des Fayum, dass ein Verständnis ohne Ortskenntnisse nicht möglich ist: Der Mythos ist fest in seiner Landschaft verankert. (Text Buchrücken)
Der große Leporello sowie Tafeln 1-33 sind im Paket 11,1 enthalten.

Der Mythos in seiner Landschaft Band 3

Beinlich, Horst:
Der Mythos in seiner Landschaft – das ägyptische “Buch vom Fayum” Band 3

SRaT 11,3: Die hieratisch-demotischen Texte + Tafeln 34-50

ISBN 978-3-89754-500-7, 271 Seiten, 21,5 x 30,3 cm, Hardcover mit Fadenheftung

Zu den letzten religiösen Texten, die die Ägypter auf Papyrus hinterlassen haben, gehört das „Buch vom Fayum“. Die Mythen, die uns darin überliefert werden, orientieren sich so eng an der besonderen Landschaft des Fayum, dass ein Verständnis ohne Ortskenntnisse nicht möglich ist: Der Mythos ist fest in seiner Landschaft verankert.

Papyrus Amenemhet. Ein Totenbuchpapyrus

Munro, Irmtraut, Fuchs, Robert

Papyrus Amenemhet. Ein Totenbuchpapyrus der 18. Dynastie.

248 Seiten, Hardcover

978-3-89754-461-1
Die vielen Teile des Papyrus Amenemhet wurden in einer aufwendigen Restaurierung am CICS in Köln zusammengefügt und mit Hilfe der ausgewiesenen fachkundigen Ägyptologin Irmtraut Munro in der richtigen Abfolge arrangiert, so dass weitestgehend die ursprüngliche Form des vorderen Teils des Papyrus wieder rekonstruiert werden konnte. Die mehrfach geknickte und verdrehte Rolle wurde in einer spektakulären Aktion in Köln zum ersten Mal seit 3400 Jahren wieder entrollt.

Die Photos der Preußischen Expedition 1908-1910

Beinlich, Horst

Die Photos der Preußischen Expedition 1908-1910 nach Nubien, Teil 8

Hardcover, 208 Seiten, 200 Abbildungen

978-3-89754-368-3
Am 12. Mai 1910 legte Adolf Erman den Bericht über die „nach Nubien entsendete Expedition“ vor. Hinter diesem Titel verbirgt sich eine Großtat, die photographische Erfassung der Tempel von Philae. 100 Jahre später kann jetzt erstmals die Gesamtheit der damals aufgenommenen Photos publiziert werden.

Meroitic Inscription from Qasr Ibrim. II.

Hallof, Jochen:

Meroitic Inscription from Qasr Ibrim.
II. Inscriptions on Papyri – Text. Part 1.

244 Seiten, 30,5 x 21,5 cm

978-3-89754-473-4
Excavations have been carried out in the fortress of Qasr Ibrim since 1963 under the auspices of the Egypt Exploration Society. On behalf of the Egypt Exploration Society and Dr. Pamela J. Rose, field director of the Qasr Ibrim excavation, Dr. Jochen Hallof, Egyptologist and Meroitist at the University of Würzburg/Germany, is preparing the publication of more than 700 Meroitic texts from the excavation at this site.

Ausgrabungen sind in der Festung von Qasr Ibrim seit 1963 unter der Schirmherrschaft von der Erforschungsgesellschaft von Ägypten ausgeführt worden. Im Auftrag der Erforschungsgesellschaft

von Ägypten und Dr. Pamela J. Rose, der Leiterin der Qasr Ibrim-Ausgrabung, bereitet Dr. Jochen Hallof, Ägyptologe und Meroitist an der Universität von Würzburg, die Veröffentlichung von mehr als 700 meroitischen Texten vor.

Ethnographische Streifzüge

Mergenthaler, Markus u. Müller, Claudius

Ethnographische Streifzüge.

Hardcover, 176 Seiten

978-3-89754-475-8
Walter Raunig zum 80. Geburtstag

Enthält Beiträge in Deutscher und in Englischer Sprache

Für Walter Raunig standen und stehen die Kontakte zu den Menschen an vorderster Stelle: Zu jenen, die die Kulturen geschaffen haben, und den Besuchern, denen er diese in seiner Zeit als leitender Direktor des Münchener Völkerkundemuseums nahe bringen wollte.
Anläßlich seines 80. Geburtstages widmen hier ehemalige Mitarbeiter des Museums, Kollegen, Freunde, Feldforscher, Sammler, aber auch kulturell engagierte Unterstützer dem
Jubilar ihre fachbezogenen Beiträge.

Sakrale Eisenskulpturen der Dogon

Duchateau:

Sakrale Eisenskulpturen der Dogon

Sacred Iron Sculptures of the Dogon

192 S.; 20 x 27 cm; Hardcover; über 150 Farbabbildungen; Zweisprachig: Deutsch und Englisch

ISBN 978-3-89754-400-0

Diese Publikation ist die einzige, die sich ausschließlich einem wichtigen, jedoch bisher vernachlässigten Teilbereich der Dogon-Kunst widmet: den sakralen Eisenskulpturen. Die überragenden Holzskulpturen der Dogon haben diesen Aspekt ihrer Kunst nicht nur überstrahlt, sondern nahezu verdrängt. In vielen Ausstellungen über die Kunst der Dogon kamen Eisenskulpturen allenfalls am Rande vor. Das vorliegende Buch bietet nun eine Einfürung in diese noch wenig bekannte Welt der afrikanischen Eisenkunst. This publication is the only one that exclusively covers an important, but so far neglected section of Dogon art: sacred iron sculptures. Their outstanding wooden sculptures have often outshone this aspect of the Dogon culture, but the present book now provides an introduction into this little known world of African iron art.J.

Die Kulturen Nubiens-ein afrikanisches Vermächtnis

Wenig, Steffen u. Zibelius-Chen, Karola:

Die Kulturen Nubiens -ein afrikanisches Vermächtnis


562 Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-89754-397-3
Nubien und der Sudan sind erst verhältnismäßig spät in den Fokus der modernen Wissenschaft getreten. Zwar war die Existenz der meroitischen Kultur durch die klassischen Schriftsteller bekannt, denn Griechen und Römer (5.Jh.v.Chr.-4.Jh.n.Chr.) erwähnen die „fernen Äthiopen“ in ihren Schriften. Die pharaonische (1500-1080 v. Chr.) und die napatanische (etwa frühes 8. Jh.-frühes 3.Jh.v.Chr.) Zeit Nubiens wurden erst durch die Forschung der Ägyptologie bekannt. Seit Beginn des 18. Jahrhunderts verdankt man Europäischen Reisenden das Wissen um imposante Denkmäler und archäologische Hinterlassenschaften. Umfangreichere Forschungsaktivitäten begannen dann erst mit dem Bau des Assuan-Staudammes. Der erste Teil dieses Bandes stellt Nubien historisch vom Paläolithikum bis zur christlichen Zeit vor. Der zweite Teil präsentiert die beeindruckenden Ergebnisse der deutschen Aktivitäten vor Ort. Dieses Buch soll sowohl einer interessierten Öffentlichkeit, als auch dem Fachpublikum einen umfangreichen Überblick über die Geschichte und Kultur Nubiens geben.

Orbis Aethiopicus Band XI

Walter Raunig u. Prinz Asfa-Wossen Asserate (Hg.)

Orbis Aethiopicus XI. Beiträge zur Geschichte, Religion und Kunst Äthiopiens. Band XI

135 Seiten, Broschur

ISBN: 978-3-89754-399-7
Enthält die folgenden Beiträge (teilweise in Englischer Sprache): - Aksum und das Ende Meroes (Michael H. Zach - Some Symbolisms in the Spirituality of the Ethiopian Orthodox Church Tradition (Christine Chaillot) - Das Skizzenbuch Eduard Zanders (1852–54) im British Museum London (Gerd Gräber) - Beobachtungen an zeitgenössischen Ikonen aus Äthiopien (Annegret Marx) - Die Jesuiten in Äthiopien (Armand Duchâteau) - Der Besuch des äthiopischen Kaisers Haile Selassie I. in Österreich 1954 Notizen zur österreichisch-äthiopischen Besuchsdiplomatie (Rudolf Agstner) - The Dilemma of the Uprooted: A Case Study of the Impact of Music on the Ethiopian Diaspora (Timkehet Teffera)

Orbis Aethiopicus Band XII

Raunig, Walter u. Asserate, Prinz Asfa-Wossen (Hg.):

Orbis Aethiopicus XII. - Äthiopische Kulturgeschichte von Aksum bis zum Vorabend des dritten Milleniums

Band 12, Softcover, 127 Seiten

ISBN 978-3-89754-433-8
Beiträge zur Geschichte, Religion und Kunst Äthiopiens.

Enthält die folgenden Beiträge (teilweise in Englischer Sprache):
- Äthiopien-ein früher Sonderfall (Walter Raunig)
- Mit den Augen der Anderem-zum Fremdenbild in der Antike (Gabriele Ziethen)
- Überlegungen zur kulturellen Bedeutung äthiopisch-orthodoxer Kirchenfeste (Verena Böll)
- An Evaluation of Georg Wilhelm Schimper's Botanical, Topographical and Mineralogical Research Papers of Tigray and his large map of Bägemder (Dorothea McEwan)
- Das Ethnologische Museum Berlin als Bilderbuch der Weltgeschichte (Angelika Tunis)
- Ernst Marno (1844-1883) (Armand Duchâteau)
- Italiens Aggression gegen Äthiopien in neuer Beleuchtung (Aram Mattioli)

Orbis Aethiopicus Band XIII

Walter Raunig u. Prinz Asfa-Wossen Asserate (Hg.)

Orbis Aethiopicus. Beiträge zur Geschichte, Religion und Kunst Aethiopiens. Band XIII

Hardcover; 191 Seiten; zahlreiche Farbabb.;

ISBN 978-3-89754-354-6
Band XIII der Reihe Orbis Aethiopicus enthält zehn Beiträge der Jahrestagung 2008 in Pinneberg zum Thema Juden, Christen und Muslime in Äthiopien - ein Beispiel für abrahamische Ökumene.

Orbis Aethiopicus XIV

Orbis Aethiopicus XIV
Raunig, Walter u. Asserate, Prinz Asfa-Wossen (Hg.)
Artikel-Nr.: 978-3-89754-451-2

Das frühe Äthiopien.

Beiträge zur Geschichte, Religion und Kunst Äthiopiens. Band 14. Softcover, 180 Seiten, zahlr. Farbabb.


Äthiopien – „Wiege der Menschheit“?
Wolfgang Maier

Äthiopien in der griechischen Antike
Ulrike C. Becker

Zu den neuen Forschungen des äthiopisch-deutschen Kooperationsprojektes
in Hawelti und Yeha
Iris Gerlach

Staatssymbole und Regalia auf aksumitischen Münzen
Peter Kowalewski

Zu einigen „sudanischen“ Wurzeln der aksumitischen Kultur*
Francis Breyer

Aksum zwischen Afrika und Südarabien
Werner Daum

Der Mythos vom Priesterkönig Johannes
im Wandel der Jahrhunderte
Lothar Störk

Horn oder Pflugschar? Und was ist eigentlich Afrika?
Das Osthorn Afrikas bei den arabischen Geographen des Mittelalters
Manfred Kropp

Blick auf Harrar, Sheik Hussein und die Höhle von Sof Omar
Walter Krafft

Orbis Aethiopicus XV

Raunig, Walter u. Asserate, Prinz Asfa-Wossen (Hg.):

Orbis Aethiopicus XV

Völker, Kulturen und Religionen am Horn von Afrika

Softcover, Band 15, 134 Seiten, zahlr. Farbabb.
978-3-89754-480-2


Völker, Kulturen und Religionen am Horn von Afrika.

Beiträge zur Geschichte, Religion und Kunst Äthiopiens. Softcover, Band 15, 134 Seiten, zahlr. Farbabb.


Inhalt
Nachruf für Dr. Friedrich Vogel

Mobility on and at the Red Sea in Antiquity
The case of the “strange islands” in Ptolemy's “Geography”
Klaus Geus

„Altersversorgung und garantierter Familienbesitz
mit steuerlicher Begünstigung? Fragen Sie Ihren Abt!“
Die traditionelle Struktur einer äthiopischen Klosterökonomie
im Mittelalter am Beispiel von Urkunden aus dem Condaghe
des Stephanusklosters im Hayq-See (Wollo, Äthiopien)
Manfred Kropp

Äthiopien und Byzanz
Musikalische Rezeption und Transformation
Ulrike-Rebekka Nieten

Abuna Musē – Kloster und Grottenkirchen der Amba Daōnt
Walter Krafft

Georg Wilhelm Schimpers „Aide Mémoire“ über Tollwut
Dorothea McEwan

Life and Work at the Court of Haile Selassie I.
Lore Trenkler: Memoirs 1960–1975
Rudolf Agstner

Die Photos der Preußischen Expedition 1908-1910

Horst Beinlich

Die Photos der Preußischen Expedition 1908-1910 nach Nubien, Teil 1

Studien zu den Ritualszenen altägyptischer Tempel SRaT 14 Teil 1: Photos 1-199

Gesamt: 207 Seiten, Hardcover

ISBN 978-3-89754-322-5
Am 12. Mai 1910 legte Adolf Erman den Bericht über die "nach Nubien entsendete Expedition" vor. Hinter diesem Titel verbirgt sich eine Großtag, die photographische Erfassung der Tempel von Philae. 100 Jahre später kann jetzt erstmals die Gesamtheit der damals aufgenommenen Photos publiziert werden. Die rund 2500 Photos werden in ca. 13 Teilen veröffentlicht.

Ancient Kingdoms of West Africa

Ancient Kingdoms of West Africa

Africa-Centred and Canaanite-Israelite Perspectives

J.H. Röll Verlag

Dierk Lange

XIV+586 Seiten, 39 Illustrationen und Karten, 15 Fotos, Hardcover;

ISBN 3-89754-115-7

Sub-Saharan African history does not feature in the world history of the classical period because it continues to be dominated by an emphasis on local paradigms.

Using hitherto unexplored sources, this study places parts of West and also East Africa on the map for the ancient world.

It shows in particular that the main clan and state structures of several West African kingdoms are based on the same dualistic pattern as that of the Canaanite-Israelite, and hence also Phoenician, societies.

Supported by written records, oral traditions and cult-dramatic performances, these similarities suggest the existence of early trans-Saharan contacts reaching back to the pre-Roman period.

The Phoenician slave trade appears to have been the single most important factor explaining the transfer of these organizational forms from North Africa to the sub-Saharan region, where they are particularly prominent in the Hausa and Yoruba societies. Similar social institutions were transmitted from the Semitic world to the Horn of Africa as a result of the ancient myrrh and frankincense trade.

Their subsequent contextualization and local adaptation led to the rise of a number of great kingdoms in West and East Africa. Some of these polities grew so powerful that they conquered and controlled the successor states of their former metropolitan suzerains.

Dealing with regional history as well, the volume presents the development of the West African empires of Ghana, Mali and Songhay from the new perspective of ethnogenesis. There are numerous original maps, charts and photographs to illustrate the text.

Dierk Lange
is Professor of African History at the University of Bayreuth in Germany. He presents here the results of more than thirty years of research devoted to the history of Africa and explains his more recent focus on relations with Phoenician North Africa.

Before his appointment in Bayreuth, he studied African and Islamic history as well as anthropology in Paris, worked on Arabic texts for four years in Cairo and taught African and Islamic history for five years at the University of Niamey.

He crossed the Sahara several times and undertook more than fifteen research trips to Nigeria, Niger and Chad.

His publications in three languages include two books, numerous articles in learned journals and two contributions to the UNESCO history of Africa.

He is unique in comparing African cultural forms with those of the ancient Near East.