Über den LangenMüller Verlag

1893 gründete Albert Langen in Paris seinen Verlag, den er nach Leipzig und später nach München verlegte. 1896 erschien hier zum ersten Mal die satirische Wochenzeitschrift "Simplicissimus". 1931 ging der Verlag eine Interessengemeinschaft mit der "Georg Müller Verlag A. G." ein, die seit 1903 existierte. Ab 1932 wurde aus der Interessengemeinschaft die "Albert Langen - Georg Müller Verlag GmbH". Nach dem zweiten Weltkrieg übernahm Dr. Joachim Schondorff 1952 die Leitung, 1967 erwarb Dr. Herbert Fleissner sämtliche Anteile und setzte die Verlagstradition des Hauses fort.

So werden bei LangenMüller heute ausgewählte literarischeTitel, spannende Krimis, fesselnde Biografien bekannter Persönlichkeiten sowie satirische Bücher veröffentlicht.

.. doch die Träume blieben in Afrika

... doch die Träume blieben in Afrika

Zweig, Stefanie

384 Seiten
ISBN: 978-3-7844-2697-6

Afrika, Wiege der Menschheit, Kontinent der starken Farben und intensiven Gerüche - für den Rechtsanwalt Paul Merkel bedeutet es Lebenstraum und Ziel seiner Sehnsucht. Nur dort, wo er aufgewachsen ist, in Kenia, wird er wieder an Geist und Seele gesunden. Und so gehen eines Tages nicht nur seine Träume auf Safari, sondern er lässt Familie, Beruf und Ehefrau zurück und begibt sich auf große Fahrt: Das Abenteuer beginnt. Inmitten der überwältigenden Natur lernt er wieder, was es heißt, ein Mensch zu sein, erwachen Gefühle und Hoffnungen, die er längst für sich verloren glaubte ...

Ein faszinierender Afrika-Roman von Erfolgsautorin Stefanie Zweig.

Über die Autorin:

Stefanie Zweig wurde 1932 in Leobschütz (Oberschlesien) geboren. Im Jahr 1938 zwang die Verfolgung der Nationalsozialisten die jüdische Familie zur Flucht. Sie emigrierte nach Kenia. Dort wurde der Vater, ein Jurist, ein schlecht bezahlter Angestellter auf einer Farm im Hochland. Seine Tochter hat Kenia nie vergessen können und sie ist, wann immer sie konnte, in das Land ihrer Liebe zurückgekehrt. Im Jahre 1947 ging die Familie nach Deutschland zurück. Stefanie Zweig hat dreißig Jahre lang das Feuilleton einer Frankfurter Tageszeitung geleitet. Für ihre Jugendbücher erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. Ferner hat sie es ein ganzes Leben lang nicht lassen können, sich mit den Absonderlichkeiten des Alltags zu beschäftigen. Für die in Frankfurt unvergessene Abendpost-Nachtausgabe schrieb sie jahrzehntelang Glossen und Kolumnen, die Frankfurter Neue Presse setzt diese heitere Tradition fort. Dort erschien jeden Samstag unter dem Titel „Meine Welt“ eine Kolumne von Stefanie Zweig.

Stefanie Zweigs Romane standen wochenlang auf den Bestsellerlisten und erreichten eine Gesamtauflage von über 7,5 Millionen Exemplaren und wurden in fünfzehn Sprachen übersetzt. „Nirgendwo in Afrika“ wurde von der preisgekrönten Regisseurin Caroline Link fürs Kino verfilmt. Der Film gewann 2002 sowohl den Bayerischen als auch den Deutschen Filmpreis, und bekam 2003 den „Oscar“ für den besten ausländischen Film verliehen. Stefanie Zweig verstarb am 25. April 2014.

Wiedersehen mit Afrika (CD)

Wiedersehen mit Afrika (CD)
Gelesen von Gaby Dohm

Zweig, Stefanie

ISBN: 978-3-7844-4014-9

"Die Fülle und die Unendlichkeit der Landschaft, die Farben bei Sonnenuntergang und der Duft, der die Nase bis zum jüngsten Tag versklavte, betäubten ihre Sinne": Stella, die in Afrika aufgewachsen ist und nach England fliehen musste, ist zurückgekehrt ins Hochland Kenias. Doch sie muss erkennen, dass das Afrika ihrer Sehnsucht Vergangenheit ist. Und immer deutlicher fühlt sie in sich die Liebe zu einem Mann in England, die sie längst verloren glaubte ...

Das Porträt einer jungen Frau, die zwischen zwei Kulturen nach ihrer wahren Heimat sucht, ein Hörbuch voller subtiler Dramatik, von Figuren, die berühren und fesseln, und von afrikanischen Bilderwelten, die die Herzen der Menschen öffnen.