Sie sind hier: Startseite » Verlage » Verlage T-Z » TASCHEN
TASCHEN GmbH
Hohenzollernring 53
D-50672 Köln

Vorschau

Great Escapes Afrika.

Great Escapes Afrika.
Aktualisierte Ausgabe

Angelika Taschen, Shelley-Maree Cassidy

Hardcover, 23,8 x 30,2 cm, 360 Seiten
ISBN 978-3-8365-5567-8
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch

Vom Mittelmeer bis zum Indischen Ozean und von der Halbinsel Sinai bis zu den Kapverdischen Inseln bietet Afrika Reiseabenteuer für ein ganzes Leben. Ob Sie ihn zum allerersten Mal besuchen oder schon Stammgast sind: Hier finden Sie 54 äußerst unterschiedliche Länder, kreative Metropolen, außergewöhnliche Landschaften, atemberaubende Wildnis, klare Nachthimmel und ein tiefes Gespür für die Ursprünge der Menschheit.

Dieser aktualisierte TASCHEN-Reiseführer präsentiert die besten Hotels in ganz Afrika. Von Bungalows in Affenbrotbäumen über Paläste in Marokko bis zu einer Insel-Lodge auf Sansibar reisen wir kreuz und quer über den Kontinent und seine Inseln, um das Beste in Sachen Luxus, Charme oder einfach nur Ruhe zu finden. Alle Hotels werden mit Innen- und Außenaufnahmen vorgestellt, ergänzt durch Preise, Leistungen und Kontaktdaten sowie Buchtipps mit Ortsbezug, um Sie in Reisestimmung zu bringen.

Sebastião Salgado. Africa

Sebastião Salgado. Africa

Sebastião Salgado, Mia Couto, Lélia Wanick Salgado

Hardcover, 36 x 26 cm, 336 Seiten
ISBN 978-3-8228-5621-5
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch

Sebastião Salgado hat seit Anbeginn seiner Laufbahn in Afrika gearbeitet. Seine erste Reportage in Niger entstand in den 1970er Jahren, damals berichtete er von den Unabhängigkeitskriegen in Angola, Mosambik und Spanisch-Sahara. Seither hat er Katastrophen fotografiert, die Afrikas Bevölkerungen ereilten, die Dürre in Äthiopien, Sudan und Tschad, den Völkermord in Ruanda, Tausende von Flüchtlingen zusammengepfercht in notdürftigen Lagern, auf den Straßen verhungernd, verdurstend oder dahingerafft von Epidemien. Er fotografierte die Afrikaner aber auch bei Ackerbau und Fischerei und porträtierte jene, die nach langen Jahren des Exils in ihre Heimat zurückkamen.

In jüngerer Zeit ist Sebastião Salgado nach Afrika zurückgekehrt, um den Stolz und die Schönheit dieses Kontinents in Bildern festzuhalten: die Dünen und das Volk der Himba in Namibia, die Dinka im Süden Sudans, die in den Bergen lebenden Gorillas und das Virunga-Gebiet mit seinen Vulkanen in Ruanda, der demokratischen Republik Kongo und Uganda. Die Aufnahmen sind Teil des laufenden Projekts Genesis – fotografische Serien in Schwarzweiß von Landschaften, Fauna, Flora und menschlichen Gemeinschaften. Diese Arbeit ist angelegt als eine Erforschung der noch im Urzustand befindlichen Natur.

Peter Beard. The End of the Game.

Peter Beard. The End of the Game. 50th Anniversary Edition

Peter Beard, Paul Theroux

Hardcover, Halbleinen, im Schuber, 27 x 30 cm, 292 Seiten
ISBN 978-3-8365-5547-0
Ausgabe: Englisch

„Je tiefer der weiße Mann nach Afrika vordrang, desto schneller floss das Leben aus den Steppen und dem Buschland heraus… es verschwand in der unüberschaubaren Masse an Jagdtrophäen, Fellen und Kadavern.“
— Peter Beard

The End of the Game ist eines der wichtigsten Bücher über Afrika und die verheerende Wirkung, die der Einzug der westlichen Zivilisation auf den Kontinent und seine Tierwelt hatte. Eine Bild- und Textcollage, die in dem obszönen Massensterben Zehntausender von Elefanten, Nashörnern und Nilpferden in der Mitte des letzten Jahrhunderts kulminiert.

Zwei Jahrzehnte hat Peter Beard an dieser Dokumentation gearbeitet, die bei ihrer Erstveröffentlichung 1965 weltweit Aufsehen erregte. Beards Bilder und Texte werden ergänzt durch historische Fotos und Dokumente von Entdeckern, Missionaren und Großwildjägern, die Afrika die „Segnungen der Zivilisation“ bringen wollten und das Antlitz des Kontinents für immer entstellten: Theodore Roosevelt, Frederick Courteney Selous, Karen Blixen (Isak Dinesen), Philip Percival, J. A. Hunter, Ernest Hemingway und J. H. Patterson.

In dieser auf 5.000 Exemplare limitierten Ausgabe zum 50. Jubiläum legt TASCHEN The End of the Game neu auf – im hochwertigen Duotone-Druck und mit einem aktualisierten Vorwort des Reise- und Romanautors Paul Theroux. Beards Buch, das Themen wie die Entfremdung von der Natur und die menschliche Hybris behandelt, ist heute noch so aktuell wie vor einem halben Jahrhundert.
Mitwirkende
Der Herausgeber und Autor

Peter Beard

Peter Beard

Nejma Beard, Owen Edwards, Steven M. L. Aronson

Hardcover, 23,4 x 34 cm, 770 Seiten
ISBN 978-3-8365-3088-0
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch

Der Fotograf, Sammler, Tagebuchschreiber und Buchautor Peter Beard hat sein ganzes Leben zu einem Kunstwerk gemacht. Aus dem jungen Mann, der seine Tagebücher illustrierte, wurde ein ernsthafter Künstler, der sich in der internationalen Szene eine zentrale Position eroberte. Er wurde von Francis Bacon ge- und von Salvador Dalí bemalt, gestaltete mit Andy Warhol Tagebücher, und mit Truman Capote und den Rolling Stones ging er zusammen auf Tour. Als Modefotograf nahm er Vogue-Stars wie Veruschka mit nach Afrika und brachte andere – am bekanntesten ist Iman – in die Vereinigten Staaten.

In den frühen 1960er Jahren fuhr Beard nach Kenia, lernte die Autorin Tania Blixen kennen und schätzen und kaufte ein Stück Land neben dem ihrem. Beard erlebte die Bevölkerungsexplosion in Kenia mit, das Ende der Ressourcen und die Bedrohung vieler Tierarten (darunter die Elefanten von Tsavo, die zu zehntausenden inmitten einer ausgelaugten Landschaft starben) und dokumentierte diese Erfahrungen in seinen Tagebüchern, Fotografien und Collagen. Mit seinen einzigartigen und manchmal schockierenden Werken arbeitete er gegen den Zeitgeist; er zeigte die verendeten Körper, wie sie waren, und beschrieb seine Eindrücke sorgfältig auf der Schreibmaschine und mit der Hand. Beard benutzt seine Fotografien als Leinwand – Kontaktabzüge, Zeitungsschnipsel, Postkarten und andere gesammelte Objekte ordnet er neben- und übereinander an und schmückt sie mit seiner akkuraten Handschrift, Zeichnungen und Tierblut aus.

2006 veröffentlichte TASCHEN die limitierte Ausgabe dieses Buchs, das Beards Œuvre in all seinen Facetten widerspiegelt. Die vom Künstler signierte zweibändige Collector’s Edition war sofort ausverkauft und ist heute ein begehrtes Sammlerstück. Für alle, die damals leer ausgingen, ist nun diese einbändige Ausgabe erhältlich – von Nejma Beard mit nie zuvor gezeigten Bildern überarbeitet.

Émile Prisse d'Avennes. Ägyptische Kunst

Émile Prisse d'Avennes. Ägyptische Kunst

Salima Ikram

Hardcover, 31,4 x 43,5 cm, 424 Seiten
ISBN 978-3-8365-1647-1
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch

In seiner leidenschaftlichen Bewunderung für die grandiosen Fähigkeiten der altägyptischen und orientalischen Künstler leistete der französische Orientalist, Schriftsteller und Künstler Émile Prisse d’Avennes (1807–1879) Bahnbrechendes auf dem Gebiet der Ägyptologie. Schon als Jugendlicher träumte er davon, den Orient zu erkunden, mit 19 machte er sich erstmals auf den Weg und besuchte Griechenland, Palästina und Indien. In den folgenden 40 Jahren bereiste er Syrien, die Arabische Halbinsel und Persien und lebte einige Zeit in Ägypten und Algerien. Ägypten erkundete Prisse d’Avennes, in arabische Gewänder gekleidet, unter dem Namen Idris Effendi. Als Erforscher der altägyptischen und islamischen Kulturen schrieb er später in seiner Geschichte der ägyptischen Kunst: „Ich habe die elegantesten Vorlagen ausgewählt, diejenigen, deren Gestalt eine sehr genaue Vorstellung vermittelt vom Geschmack und Luxus dieser Zeit, als die ägyptische Kunstfertigkeit sich auf dem Gipfel ihrer Brillanz befand.“

Im Jahr 1844 reiste Prisse d’Avennes von Alexandria nach Frankreich, wo er drei Jahre später die Monuments égyptiens (Ägyptische Baudenkmäler) veröffentlichte. Dieser Band enthält 51 Tafeln, die auf Zeichnungen basieren, die er während seiner Zeit in Ägypten angefertigt hatte. Nach einem erneuten Aufenthalt in Nordafrika kehrte er 1860 wieder nach Paris zurück, mit den Früchten seiner zahlreichen Reisen im Gepäck: Hunderte von Foliozeichnungen, Fotografien, Skizzen, Karten und 400 Metern an Basreliefs. Fasziniert von der Symmetrie, Komplexität und Opulenz der ägyptischen und arabischen Kunst, griff er auf diesen gewaltigen Fundus zurück, um Sammelwerke zur Kunst und Architektur zu schaffen, in die er seine Forschungen zum historischen, gesellschaftlichen und religiösen Kontext ebenso einfließen ließ wie seine Untersuchungen von Originaldokumenten. 1878/79 erschien in Paris unter dem Titel Histoire de l’art égyptien (Geschichte der ägyptischen Kunst) sein vollständiges Kompendium, das 159 beeindruckende Tafeln zur ägyptischen Kunst enthält.

Diese außergewöhnlichen Tafeln zu Architektur, Skulptur, Malerei und Kunstgewerbe werden hier erstmals in einem Band vereint und vollständig veröffentlicht.

Prisse d'Avennes. Orientalische Kunst

Prisse d'Avennes. Orientalische Kunst

Sheila S. Blair & Jonathan M. Bloom

Hardcover, 14 x 19,5 cm, 520 Seiten
ISBN 978-3-8365-2024-9
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch

Der französische Orientalist, Schriftsteller und Künstler Émile Prisse d’Avennes (1807–1879) war einer der bedeutendsten Ägyptologen aus den abenteuerlichen Gründungsjahren dieser Disziplin. Bereits in jungen Jahren träumte er davon, den Orient zu erkunden, und reiste mit 19 Jahren zunächst nach Griechenland, Palästina und Indien. Im Laufe der folgenden 40 Jahre erkundete er Syrien, Arabien und Persien und lebte lange Zeit in Ägypten und Algerien. Fasziniert von der Formsprache, der Komplexität und dem Reichtum der islamischen Kultur, dokumentierte Prisse d’Avennes alle Kunstwerke und Baudenkmäler, denen er auf seinen Reisen begegnete. Von jeder Expedition brachte er Hunderte von kolorierten Zeichnungen, Skizzen, Fotografien, Karten und Papiermoulagen mit. Sein zwischen 1869 und 1877 in Paris herausgegebenes Werk L’Art arabe d’après les monuments du Kaire ist eine herausragende Bestandsaufnahme der orientalischen Kunst und Architektur vom 7. bis zum 19. Jahrhundert und zeigt in detaillierten Abbildungen auch eine große Zahl von Kunstwerken und Baudenkmälern, die zu Prisse d’Avennes’ Zeiten noch existierten, heute jedoch verloren oder zerstört sind.
Diese Ausgabe enthält zusätzlich 32 prächtige Farblithografien, die Prisse d’Avennes bereits 1848 in London in James Augustus St. Johns Oriental Album. Characters, Costumes and Modes of Life, in the Valley of the Nile veröffentlichte.

Ägypten. Menschen, Götter, Pharaonen

Ägypten. Menschen, Götter, Pharaonen

Rainer & Rose-Marie Hagen

Hardcover, 23,8 x 31,6 cm, 296 Seiten
ISBN 978-3-8365-2051-5
Ausgabe: Deutsch

Was wissen wir eigentlich wirklich über unsere Vorfahren? Nicht über die Herrscher und Heerführer, sondern über die Arbeiter, Bauern, Soldaten und Familien, zu denen die große Mehrheit gehörte? Dieses einzigartige, reich bebilderte Buch beleuchtet, wie die Menschen in jener stark mythologisierten Epoche, dem alten Ägypten, tatsächlich lebten.

Pyramiden und Pretiosen sind zweifellos spektakulär, doch dieses Buch will neben dem Sakralen und Prächtigen auch das Gewöhnliche und Alltägliche verständlich machen und ein umfassendes Bild vom alten Ägypten zeichnen. Kapitel über alle Aspekte des Alltags, ob Geschlechterrollen oder Freizeitaktivitäten, erwecken Land und Leute zu neuem Leben und lassen uns faszinierende Vorbilder unserer Gegenwart entdecken. Wussten Sie zum Beispiel, dass der erste Streik, der in die Geschichtsschreibung einging, im Jahr 1152 v. Chr. beim Bau der Nekropole im Tal der Könige stattfand?

Diese ungewöhnliche Kombination aus visueller Dokumentation und demokratischer Geschichtsschreibung führt zu einer lebendigen Begegnung mit unseren erfindungs- und einflussreichen Vorfahren.