Verlag Rockstuhl

Das Unternehmen gilt auch als Spezialist für Nachdrucke von historischen Landkarten. Über 120 deutsche und internationale Landkarten sowie Bücher über die Kartographie wurden bisher veröffentlicht.

Historische Karte: Afrika 1698

Historische Karte: Afrika 1698

Kartograph: Danckert
Außenformat (BxH) 56,6 cm x 48 cm - Darstellungsgröße (BxH) 54,6 x 46,1 cm. Grenz-und flächenkolorierte Karte.
Reprint.
Lieferung - gerollt - in einer stabilen Papphülse.

"Totius Africae Accuratissima Tabula ...,"
Diese dekorative Karte vom afrikanischen Kontinent wurde von dem Amsterdamer Kartographen Justus Danckerts (1635-1701) herausgegeben.
Im Ergebnis der Entdeckungsreisen von Portugiesen, Spaniern, Engländern, Niederländern und von Seefahrern anderer europäischer Nationen entlang der Küsten Afrikas konnte die Küstenregion dieses Kontinents kartographisch ziemlich genau dargestellt werden, was auch auf der vorliegenden Karte deutlich wird.
Demgegenüber blieb das Innere dieses drittgrößten Erdteils bis in das 19. Jahrhundert hinein weitgehend unerforscht. Das gesamte in der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts vorhandene Wissen über Afrika fasste Olfert Dapper (1636-1689) in seinem 1670 in Amsterdam erschienenen Buch "Umbständliche und Eigentliche Beschreibung von Africa" zusammen, das auch eine Karte von diesem Erdteil enthält. Auf dieses Werk stütze sich offenbar auch Justus Danckerts bei der Erarbeitung seiner Afrika-Karte. Eine Reihe von geographischen Daten über das Innere des Kontinents beruhen auf tatsächlichen Erkundungen, wurden aber auf der Karte falsch plaziert. Auch die Vorstellung, daß der Nil über einen "Zaire Lacus" und "Zembre Lacus" mit dem Kongo-Fluß verbunden sei, wird auf der Karte noch dargestellt.
Insgesamt vermittelt die mit einer prachtvollen Kartusche ausgestattete Karte ein ziemlich klares Bild von den im ausgehenden 17. Jahrhundert in Europas Gelehrtenkreisen vorhandenen geographischen Kenntnissen über Afrika. Sie ist dadurch zu einem wertvollen kulturgeschichtlichen Dokument geworden.

Zeigt das Territorium der heutigen Länder:
Ägypten, Algerien, Angola, Äquatorialguinea, Äthiopien, Benin, Botswana, Burkina Faso, Burundi, Djibouti, Côte D´Ivoire [Elfenbeinküste], Eritrea, Gabon, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kap Verde, Kenia, Komoren, Konko, Lesotho, Liberia, Libyen, Madagaskar, Malawi, Mali. Marokko, Mauretanien, Mauritius, Mosambik, Namibia, Niger, Nigeria, Ruanda , Sambia, Sao Tomé e Principe, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Somalia, Südafrika, Sudan, Swasiland, Tansania, Togo, Tschad, Tunesien, Uganda, Zaire, Westsahara, Zentralafrikanische Republik

Karte von Afrika, 1890

Karte von Afrika, 1890 - mit den deutschen Kolonien.

Carl Flemmings Generalkarten. No. 38.
Außenformat (Breite x Höhe) 84 x 70 cm - Darstellungsgröße (Breite x Höhe) 76 x 65 cm. Grenz-und flächenkolorierte Karte.
Erstellt Kartograph: Friedrich Handtke (1815–1879) - bearbeitet und ergänzt im kartographischen Institut der Verlagshandlung 1890.

Mit den Kolonien und Schutzgebiete des Deutschen Kaiserreiches: Deutsch-Südwestafrika, Deutsch-Westafrika, Deutsch-Ostafrika, Deutsch-Witu, Deutsch-Somaliküste.

[Lieferung in einer sehr stabilen Pappversandhülse - bis 72 cm lang - 25 g]

Farben-Erklärungen auf der Karte:
Deutsche-, Britische-, Französische-, Spanische-, Italienische Besitzungen sowie der Kongo Staat.
Eingezeichnet wurden weiterhin die Grenzen des durch die Berliner Conferenz 1884–1885 festgestellten Freihandels-Gebietes. Weiterhin sind eingezeichnet die Telegraphen-Kabel, Eisenbahnstrecken; Deutsche Dampferlinien sowie Dampferlinien anderer Nationen.

Weitere Inschrift auf der Karte: „Der Deutsch-Ostafrikanischen Gesellschaft sind vom 15. August 1888 an auf 50 Jahre sämmtliche Hoheitsreichte des Sultans von Sansibar über den Küstenstreif, welcher ihren Besitzungen vorgelagert ist, übertragen worden.“

Auf dem Blatt 6 Beikarten: Das Deutsche Reich im Vergleich auch 1:14 500 000; Das Mittlere Ost-Afrika; I. Lüderitz-Land, der südliche Teil von Deutsch-Namaland; II. Das Kamerungebiet; III. Togo-Gebiet und Sklavenküste; Vergleichskarte Königreich Sachsen.

MIT DEN KOLONIEN UND SCHUTZGEBIETE DES DEUTSCHEN KAISERREICHES IN AFRIKA:
Deutsch-Südwestafrika (heute Namibia, Südrand des Caprivi-Zipfels an Botswana)
Deutsch-Westafrika mit Togoland auch Togo, Kamerun, Kapitaï und Koba, Mahinland,
Deutsch-Ostafrika, (heute Tansania, Ruanda, Burundi, Kionga-Dreieck in Mosambik)
Deutsch-Witu, (heute südliches Kenia)
Deutsch-Somaliküste, (heute Teil von Somalia)

Carl Flemming Verlag Glogau, Buch- u. Kunstdruckerei, A.G., Berlin u. Glogau. 1890.
Maßstab 1 : 14 500 000. Mit Entfernungsangabe in Kilometer, Geograph. Meilen, Engl. Statute Miles sowie Seemeilen.

Zeigt das Territorium der heutigen Länder:
Ägypten, Algerien, Angola, Äquatorialguinea, Äthiopien, Benin, Botswana, Burkina Faso, Burundi, Djibouti, Côte D´Ivoire, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabon, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kap Verde, Kenia, Komoren, Konko, Lesotho, Liberia, Libyen, Madagaskar, Malawi, Mali. Marokko, Mauretanien, Mauritius, Mosambik, Namibia, Niger, Nigeria, Ruanda , Sambia, Sao Tomé e Principe, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Simbabwe, Somalia, Südafrika, Sudan, Swasiland, Tansania, Togo, Tschad, Tunesien, Uganda, Zaire, Westsahara, Zentralafrikanische Republik